Nachrichten

Warnstreik beim WDR!

Warnstreik beim WDR!

Aufruf zum Warnstreik bei WDR und Beitragsservice


Zur Durchsetzung unserer Tarifforderungen gegenüber dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) und dem ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice:

  • Erhöhung der Einkommen um einen Sockelbetrag von 150,00 Euro
  • Prozentuale Erhöhung der Einkommen und Effektivhonorare um 6 Prozent (im Volumen inklusive des Sockelbetrags) bezogen auf 12 Monate
  • Beschäftigte haben das Recht, die Erhöhung der Einkommen in zusätzliche „freie Zeit“ umzuwandeln
  • Das Ausbildungsentgelt wird um 100,00 € (bezogen auf 12 Monate Laufzeit) erhöht

Soziale Komponenten für Freie:

  • Tage mit Schulungen werden künftig mit 200 € je Tag honoriert
  • Krankengeld ab dem ersten Tag
  • Der Härtefallfond für Freie wird verlängert und aufgestockt

ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Auszubildenden und Volontärinnen und Volontäre sowie die freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Betriebsteilen des Westdeutschen Rundfunks und des ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice zum Warnstreik auf am Dienstag den 9. Juli 2019 von 6:00 bis 24:00 Uhr

 

Erste Auswirkungen

Wegen eines Warnstreiks beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) kam es am Dienstagmorgen zu einer ungewollten Premiere. Das ARD-Morgenmagazin sendete zwischen 7 und 8 Uhr nicht wie gewohnt live, sondern eine Wiederholung der vorherigen Stunde. Lediglich ein Hinweis am unteren Bildrand machte die Zuschauer auf die Aufzeichnung aufmerksam.