FAQ + Tips

Urlaubsanspruch nach langer Krankheit

Urlaubsanspruch nach langer Krankheit

Als arbeitnehmerähnliche/r Mitarbeiter/in (Voraussetzung ist dass du unter den Tarifvertrag für arbeitnehmerähnliche Personen TVAP fällst, siehe unten) hast du einen Anspruch auf 31 Tage Urlaub im Jahr, für jeden vollen Monat anteilig 1 /12.

Was passiert aber, wenn du einmal langfristig erkrankst, so dass du den Urlaub gar nicht oder nur teilweise nehmen konntest?

Grundsätzlich muss der Jahresurlaub im aktuellen Kalenderjahr genommen werden. Ausnahmsweise kann der Urlaub auf das folgende Jahr übertragen werden. Der Resturlaub aus dem Vorjahr muss dann - nach dem Urlaubstarifvertrag für arbeitnehmerähnliche Personen spätestens bis zum 30. April des folgenden Jahres beantragt und genommen werden. Wird der Urlaub nicht rechtzeitig beantragt, verfällt er ersatzlos. Etwas anderes gilt jedoch, wenn der/die Arbeitnehmer*in oder auch der/die arbeitnehmerähnliche Mitarbeiter*in während des gesamten Bezugszeitraums oder eines Teils davon ordnungsgemäß krankgeschrieben war und die Arbeitsunfähigkeit bei Ablauf des Bezugs-oder Übertragungszeitraums fortbesteht. Dann fehlt die Möglichkeit, den Urlaub überhaupt in Anspruch nehmen zu können. In der Folge bleibt der Urlaubsanspruch über den Übertragungszeitraum hinaus bestehen und addiert sich auf den Anspruch des Folgejahres auf. Die Rechtssprechung sagt, dass in diesem Fall der Urlaub frühestens 15 Monate nach dem Kalenderjahr verfällt, in dem der Anspruch entstanden ist. Urlaubsanspruch, der zB im Jahr 2018 entstanden ist, verfiele nach den beschriebenen Bedingungen erst zum 31. März 2020.

Gute Besserung! wünschen deine Kolleg*innen von ver.di in der DW

Wann falle ich unter den TVAP?

Innerhalb der letzten 6 Kalendermonate müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  1. Wirtschaftliche Abhängigkeit
    D.h. du verdienst mehr als die Hälfte deiner Gesamtentgelte brutto bei der Deutschen Welle oder anderen ARD-Anstalten (bzw. ein Drittel bei künstlerischen, journalistischen oder schriftstellerischen Leistungen).

  2. Soziale Schutzbedürftigkeit
    D.h. du warst in dieser Zeit mindestens an 42 Tagen (inclusive Urlaubstage) für die Deutsche Welle und andere ARD-Anstalten vertraglich verpflichtet und hast im Kalenderjahr zuvor nicht mehr als 88.000 € verdient.

  3. Du bist
    ...weder fest bei der DW angestellt, noch (Mit-) Inhaber eines Gewerbebetriebs, der für die DW tätig wird, noch Leiharbeiter, noch sozialversicherungsfreie/r Student/in, noch Mitarbeiter/in mit ständigem Wohnsitz im Ausland und dort tätig, noch Rentner/in: In all diesen Fällen gilt der "TVAP" NICHT.